Startseite | Impressum | Standort

Schülergradtraining

Das Schülergradprogramm reicht vom 1. bis zum 12. Schülergrad (Graduierungssystem innerhalb der EWTO).
Diese werden in Stufen unterteilt:

Grund Stufe: Schülergrade 1 bis 4
Mittel Stufe: Schülergrade 5 bis 8
Ober Stufe: Schülergrade 9 bis 12



In den Schülergradprogrammen werden die beiden ersten waffenlosen Formen erlernt:

die Siu Nim Tau (dt. "kleine Idee") und
die Chum Kiu (dt. "Suchende Arme")

Diese beiden Formen bilden die Grundlage, sie beinhalten alle notwendigen Bewegungen der Schülergradprogramme.


Desweitern werden die Bewegungen der Formen im Lat-Sao (dt. "Freikampf") entsprechend dem Schülergrad umgesetzt.
Um den Selbstverteidigungswert zu steigern, werden auch die psychologischen Aspekte des Kampfes, vor allem auch des Vorkampfes, trainiert - das sogenannte Blitzdefence !
Hier lernen sie, sicher und kontrolliert gegen mögliche Angreifer aufzutreten, und sollten diese Deeskalationsversuche nicht greifen, haben sie mit Wing Tsun eine solide Basis zur Selbstverteidigung.

In den weiteren Schülergraden werden die taktilen Reaktionen mit dem sogenannten Chi-Sao Training (dt. "klebende Hände") oder aber auch mit dem "neuen" Reaktzun-Training explizierter erlernt. Grundsätzlich wird verstärkt auf die Grundsätze und Prinzipien des Wing Tsun Systems eingegangen, da sie für das insbesondere für das Chi-Sao Training den nötigen Hintergrund liefern. Das Chi-Sao / Reaktzun lehrt den Anwender auf taktiler Ebene (durch Fühlen) auf die Bewegungen des Gegeners zu reagieren und soll nur Impulse bzw. Reaktionen "einpflanzen", die Bewegungsfolgen ergeben sich durch Druck, Druckrichtung und generell das Verhalten des Gegners.

Durch die in den Formen gelernten Bewegungen wird vor allem hier im Chi-Sao / Reaktzun - Training deutlich, das nicht die eigene Kraft oder Kondition zum Ziel führt – der Gegenteil ist der Fall, deshalb ist das WingTsun System für schwächere Personen, insbesondere Frauen, besonders geeignet. Aus diesen Chi-Sao / Reaktzun - Bewegungen wird dann die direkte Anwendung in „realistischeren“ Angriffen dargestellt und geübt, damit das Chi-Sao / Reaktzun - Training nicht zu einer reinen theoretischen Bewegungsfolge wird.
Sanfte Mittel

Später folgen die Verteidigung gegen Waffen (Stock, Messer), gegen mehrere Gegner gleichzeitig bis hin zu "Sanften" Mitteln (Hebel).

Die Anwendung der erlernten Bewegungen werden unter entspannter und lockerer Atmosphäre angelernt und eingeschliffen, später dann unter stufenweiser Erhöhung von Druck, Kraft und Geschwindigkeit trainiert.